Radio und Presse

Foto: Adi Nes. Praz-Delavallade Paris, Los Angeles

Fotoausstellung im Martin Gropius Bau
Making of Men
Bayerische Rundfunk, Kulturwelt – 16.10.2020

Nach ihrem Start im Londoner Barbican Centre ist die Ausstellung „Masculinities – Liberation through Photography“ in Berlin zu sehen. Kuratorin Alona Pardo hat Männerbilder aus den 1960er Jahren bis heute versammelt. mehr…


Foto: Sceneweb

Theaterturbulenzen in Paris
Théâtre du Châtelet entlässt Direktorin Ruth Mackenzie
Tagesspiegel, Kultur – 07.09.2020 → Artikel lesen

Die britische Theatermacherin Ruth Mackenzie scheitert mit ihren Vorstellungen eines „Aktionstheaters“ beim Pariser Théâtre du Châtelet. mehr…


Foto: Berkeley Center for New Media/wikicommons

Zum Tod des Philosophen Bernard Stiegler
Denken heißt heilen
Tagesspiegel, Kultur – 11.08.2020  → Artikel lesen
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 11.08.2020 → Beitrag hören

Fluch und Verheißung der Technologie: Der französische Philosoph Bernard Stiegler war einer der schärfsten Kritiker der Digitalität. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Frankreichs neue grüne Stadtregierungen
„Populistisch wie der Front National“
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 20.07.2020 → Beitrag hören

Bei den letzten Kommunalwahlen hat Emmanuel Macrons „La République en Marche“ eine große Niederlage verkraften müssen. Große Städte ginge in die Hand der Grünen. Aber die machen der Kulturszene, der man eine Nähe zu den Grünen nicht absprechen kann, derzeit kaum Freude. Einige grüne Ankündigungen lassen einen Abbau der institutionellen Kultur befürchten und eine populistische Betonung von Kiezkultur. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Frankreichs Kulturbetrieb in der Krise
Trost und Albtraum
Tagesspiegel, 20.07.2020 – Artikel lesen

In Nantes brennt die Kathedrale, in Avignon fällt das Theaterfestival aus. Die Kritik an der Kulturpolitik unter Präsident Macron wird immer lauter. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Französische Sommerfestivals
Zwangspausen und Zukunftsvisionen
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 19.07.2020 → Beitrag hören

Die französischen Sommerfestivals spielen im französischen Kulturbetrieb eine besondere Rolle. Ihre coronabedingte Absage war für die gesamte französische Theaterszene ein tiefgreifender Schock. Nun überlegen sich die Festivalmacherinnen und Macher, wie sie mit den Absagen zurecht kommen und nutzen die Zwangspause, um sich für die Zukunft neu aufzustellen. mehr…


© Jenna Sutela

„CC: World“ im HKW Berlin
Wie die Coronakrise die Welt zu neuem Denken zwingt
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 18.07.2020 → Beitrag hören

Rassismus, soziale Ungleichheit oder ökonomische Ungerechtigkeit: Die Corona-Pandemie bringt existierende Schieflagen mit neuer Schärfe ans Licht. Welche Chancen sich daraus für eine Neujustierung der Welt ergeben, lotet das Kunstprojekt „CC:World“ aus. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Festival d’Avignon digital
Die Republik der Bits und Bytes
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 10.07.2020 → Beitrag hören

Als das Festival d’Avignon im April abgesagt werden musste, löste dies in der französischen Kulturlandschaft einen Schock aus. Denn diese Kulturschau ist das Herzstück für den französischen Kulturbetrieb, sein spirituelles Zentrum, sein Mekka. Digital soll Ersatz geschaffen werden. Der heißt verheißungsvoll „Un Rêve d’Avignon“. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Corona-Lockerungen in Frankreich
Die Theater öffnen vorsichtig
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 07.07.2020 → Beitrag hören

Die französischen Theater bereiten sich auf ihre Öffnung nach der Corona-Pandemie vor. Dabei kämpfen sie mit zwei Problemen: Einem infektiologischen und einem politischen. mehr…


Jack Lang (Foto: MEDEF, wikicommons)

Jack Lang zu Fête de la Musique
„Das Virus ist der Feind einer Kultur, wie ich sie liebe“
Tagesspiegel, Kultur – 19.06.2020  → Interview lesen

Die Fête de la Musique findet dieses Jahr per Livestream statt. Ein Gespräch mit Initiator Jack Lang über nationale Unterschiede und die Sehnsucht nach Nähe. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Zwischen Glanz und Elend
Wie die Coronakrise Frankreichs Kulturszene trifft
Tagesspiegel, 18.05.2020 → Artikel lesen

Präsident Macron nahm die Lage von Künstlern am Anfang der Krise überhaupt nicht ernst. Frankreichs Kulturszene kämpft weiterhin um ihre Existenz. mehr…


Kay Sara (Foto: NTGent)

Theater und Covid-19
Eine Schule des Widerstandes
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 16.05.2020
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 17.05.2020 → Beitrag hören

“Dieser Wahnsinn muss aufhören“ ist die erste Folge einer Debattenreihe, die Milo Rau initiiert hat. Sie heißt „School of Resistance“ und will die aktuellen Möglichkeiten politischer Kunst ausloten. Sie begann mit einem Appell der Aktivistin und Schauspielerin Kay Sara aus der indigenen Bevölkerung Amazonien. Danach diskutieren die kubanische Künstlerin Tania Bruguera mit dem Schweizer Milo Rau. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Endlich mal erklärt
Kann man Schauspiel wirklich lernen?
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 08.05.2020 → Gespräch hören

Ohne Talent geht’s nicht: Wer das Schauspiel an einer Schule erlernen will, muss es eigentlich schon können – denn die Aufnahmeprüfungen sind anspruchsvoll. Dennoch lernen angehende Schauspieler im Studium noch viel dazu. Die Spielmethoden aber sind je nach Land sehr unterschiedlich. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Bühnenkrise durch Corona
Ohne Rettungsschirm
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 09.04.2020 → Beitrag hören

Wie die deutsche Theaterlandschaft in einigen Monaten aussehen wird, kann heute ernsthaft keiner vorhersagen. Dabei ist eine Gruppe von Bühnenangehörigen besonders gefährdet: Die Gäste im Ensemble fallen durchs Rost der sozialen Sicherungssysteme. Für sie macht sich jetzt eine Petition stark. mehr…


Covid-19
Ein Journal der Krise
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 03.04.2020 → Beitrag hören

In der Coronakrise streamen viele Theater Videoaufzeichnungen ihrer Inszenierungen. Der franko-libanesische Autor und Regisseur Wajdi Mouawad geht einen anderen Weg: Er reflektiert die Krise und die Auswirkungen der in Frankreich strengen Isolation auf sein Leben und sein Denken. Sein Audiotagebuch „Journal de Confinement“ erzählt jeden Tag eine neue Geschichte aus der schmerzvollen Isolationserfahrung des Theatermachers. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Endlich mal erklärt
Warum sind Theaterleute abergläubisch?
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 29.03.2020 → Gespräch hören

Trage auf der Bühne niemals deinen eigenen Mantel oder Hut. Iss niemals auf der Bühne, es sei denn es gehört zur Szene. Nenne niemals in Bühnennähe den Namen „Macbeth“. Der durchaus weit verbreitete Aberglaube in Theaterhäusern findet in solchen Regeln Ausdruck, doch woher stammt er eigentlich? mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Schlechtes Theater
Wie Europas Rechte die Bühnen erobern (wollen)
RBB, 26.03.2020 – Kulturtermin → Sendung hören

In verschiedenen europäischen Ländern versuchen rechts-nationalistische Parteien, Einfluss auf das Theater zu nehmen. Flanderns neue Regionalregierung will die unliebsame freie Szene finanziell austrocknen. Ungarns Fidesz-Regierung möchte die Besetzung der Intendanten von Stadttheatern mitbestimmen. Sachsens und Brandenburgs AfD interveniert, wenn ihnen die politische Aussage einzelner Bühnenprojekte nicht passt. Gegen all das regt sich in der europäischen Theaterszene und in der Zivilgesellschaft Widerstand – mit wechselndem Erfolg.


Foto: Eberhard Spreng

Theaterstreaming auf Spectyou
Salome auf dem Sofa
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 21.03.2020 → Beitrag hören

Proben, Inszenierungen, Interviews: Die Theater trotzen der Coronakrise, indem sie immer mehr online zugänglich machen. Das digitale Theaterangebot wird nun von einer Webseite bereichert: „Spectyou“ – das erste Theatervideoportal in deutscher Sprache für freie und städtische Bühnen. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Corona und Kultur
Europas Theater im Krisenmodus
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 19.03.2020 → Beitrag hören

Die Kulturveranstalter waren die ersten, die hart von der Corona-Pandemie getroffen wurden. In ganz Europa sind Theater und Opernhäuser geschlossen, zunächst bis zum 19. April. Wie lange halten die Häuser das aus? Eindrücke aus Berlin und Paris, Göteborg und Lausanne. mehr…


Die Mitarbeiter des Staatstheaters für ein weltoffenes Dresden

Foto: Sebastian Hoppe

Theater in Europa
Nationale Themen statt Vielfalt
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 11.02.2020 → Beitrag hören

Rechtskonservative, völkische, nationalistische Politiker versuchen in ganz Europa seit einiger Zeit, das Theater zum Kulturkampfplatz zu machen: in Flandern und Ungarn wie in Deutschland, wo die AfD immer wieder Angriffe aufs Bühnenprogramm versucht. Aber der Widerstand wächst. mehr…


Die Beursschouburg in der Brüsseler Innenstadt

Foto: Eberhard Spreng

Kürzungen in flämischer Kulturszene
Das Ende einer Erfolgsgeschichte
Tagesspiegel, Kultur – 20.01.2020 → Artikel lesen

Kahlschlag im Paradies: Der international gefeierten flämischen Kulturszene droht die radikalste Kürzung, die eine Region in Kerneuropa erlebt hat. mehr…


Der Zugang zur Métro ist verrammelt

Foto: Eberhard Spreng

Streiks in Frankreich
Pariser Theater holen Zuschauer mit dem Bus ab
Tagesspiegel, Kultur – 13.01.2020 → Artikel lesen

Streik à la française: Die Pariser Kulturszene erklärt sich im Protest gegen die Rentenreform solidarisch – und sehr erfinderisch. mehr…


Jean-Pierre Baro (Foto: Ambroise Tézenas)

Jean-Pierre Baro (Foto: Ambroise Tézenas)

MeToo im französischen Theater
Am Rand des Ruins
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 22.12.2019 → Beitrag hören
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 22.12.2019

Die französische MeToo Debatte macht in den Medien seit Wochen Schlagzeilen. Vor allem im Film. Jetzt erlebt sie auch im Theater eine dramatische Entwicklung: Durch die Untätigkeit der Politik konnte ein wichtiges Theater im südöstlichen Großraum Paris an den Rand des Ruins geraten. mehr…


Das NTGent in der zweitgrößten flämischen Stadt Gent

Foto: Eberhard Spreng

Kulturkampf in Belgien
Die Abrechnung mit der freien Szene
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 24.11.2019 → Beitrag hören
Deutschlandfunk , Kultur Heute – 25.11.2019 (Übernahme vom DLFK)

Nach den belgischen Regionalwahlen hat Flandern seit dem Oktober 2019 eine neue von der nationalistischen Nieuw-Vlaamse Alliantie geführte Regierung. Ministerpräsident Jan Jambon hat auch das Kulturressort an sich gezogen und droht mit massiven Kürzungen. Dagegen regt sich Widerstand. mehr…


Gegen Roman Polanski werden schwere Anschuldigungen erhoben

Foto: Wikimedia/Georges Biard

Alain Finkielkraut, Roman Polanski und Adèle Haenel
Die französische MeToo Debatte läuft aus dem Ruder
Tagesspiegel, Kultur – 19.11.2019 → Artikel lesen

Eklat um Alain Finkielkrauts Fernsehauftritt, neue Anschuldigungen gegen Roman Polanski, Offenlegungen von Adèle Haenel. Die französische Filmszene bebt. mehr…


Gelbwesten versammeln sich vor der Arena in Nîmes

Foto: Eberhard Spreng

Soziale Unruhen in Frankreich
Wie sich die Gelbwesten verändern – und Geschichte schreiben
Tagesspiegel, Kultur – 14.11.2019  → Artikel lesen

Nach dem verarmenden Mittelstand trifft die Systemkrise nun die Bauern. Und die Proteste wecken das Interesse von französischen Autoren und Filmemachern. mehr…


Die Fassaden am Alex mit den Bildern von 1989

Foto: Eberhard Spreng

Reenactment der Friedlichen Revolution
„Ein postrevolutionärer Kessel Buntes“
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 05.11.2019 → Beitrag hören

Auf dem Alexanderplatz in Berlin wurde an die legendäre Demonstration vom 4. November 1989 erinnert. Doch die musikalische Performance löste sich vom historischen Anlass. Auch bei einer Revue in der „Volksbühne“ kann von Aufarbeitung keine Rede sein. mehr…